Ich wurde 1954 in Stuttgart geboren. Seit 1986 bin ich mit Iris verheiratet.
Wir haben zwei nun erwachsene Kinder: Raphael, geboren 1986 und Aglaja, geboren 1992.

Mein wichtigstes Interesse bestand schon früh im Schreiben. Zunächst im Schreiben von Liedern und Gedichten, später kamen auch kürzere und längere Geschichten, sowie Romane dazu. 1982 veröffentlichte ich den Roman "Sie nannten sie Erde" in Reutlingen. 1989 erschien die poetische Liebesgeschichte "Resarenda, das Leben ist meine Heimat" in Karlsruhe. Beide Werke sind antiquarisch im Internet erhältlich, können aber auch über mich bezogen werden. Das Buch "Resarenda" hat einen besonderen kalligraphischen Wert. Es wurde von der Künstlerin Waltraud Christ (Riegelsberg bei Saarbrücken) illustriert und vollständig von Hand geschrieben. Unter dem Menüpunkt "Poesie" finden Sie einige poetische Kostproben von mir.

Ein ganz zentrales Lebensmotiv war für mich schon früh das Gefühl der Verbundenheit mit der Sternenwelt und der Wunsch, die in ihr verborgenen Geheimnisse zu erfassen.
Die intensive Beschäftigung mit einer neuen Astrologie begann für mich dabei erst mit 30 Jahren. Fast gleichzeitig begann ich auch das eigentliche Studium der Anthroposophie. Es wird seitdem für mich als eine besondere Lebensaufgabe betrachtet, die Anthroposophie mit einer neuen Astrologie zu verbinden. Hierzu gibt es inzwischen zahlreiche Veröffentlichungen von mir. Einige Aufsätze finden Sie unter den Menüpunkten "Anthroposophie und Astrologie" und "Waldorfpädagogik". Im Menü "Bücher" finden Sie Auszüge und ganze Kapitel aus meinen drei grundlegenden Darstellungen zu einer neuen Astrologie.

  1. Das Buch "Das Horoskop als ein Weg zur Freiheit", mit der logisch-wissenschaftlichen Analyse einer zu unserer heutigen Zeit der Bewusstseinsseele passenden und diese fördernden dreigliedrigen Astrologie (Schwerpunkt: Eine neue Astrologie als Wissenschaft).
  2. Das Buch "Die Pädagogik als Schlüssel zu einer neuen Astrologie" oder anders gesagt: Eine neue Astrologie als Schlüssel zu einem besseren Verständnis wesentlicher Elemente der Waldorfpädagogik mit zahlreichen Beispielen aus der pädagogischen Praxis. Es geht um die Anwendung dieser neuen Astrologie in der Praxis des insbesondere sozialen Lebens. (Schwerpunkt: Eine neue Astrologie als Kunst).
  3. Das Buch "Die Sternensprache des Menschen" mit der Darstellung von Schulungswegen der Menschheit angefangen von den zwölf Taten des Herakles bis hin zur Grundsteinmeditation Rudolf Steiners in der Sternensprache. (Schwerpunkt: Eine neue Astrologie als "Religion", d. h. "Religion" im Sinne einer vollständig individuell ausgerichteten Suche nach einer geistigen Welt)

Mit 40 Jahren begann ich als astrologischer Lebens- und Biographieberater zu arbeiten. Außerdem begann ich auch, meine Ideen zu einer neuen, zeitgemäßen Astrologie öfentlich zu vertreten. Diese Tätigkeit findet seither ununterbrochen statt und entwickelt sich auch inhaltlich immer weiter. Wer Interesse daran hat, eine entsprechende Veranstaltung (Seminar, regelmäßiger Kurs oder Vortrag) selbst zu organisieren, kann sich gerne an mich wenden. Nähere Erläuterungen hierzu unter "Das Astrologiestudium".
Gedanken und Hinweise zur astrologischen Lebensberatung finden Sie unter dem Menüpunkt "Sternengespräche".

Anlässlich einer Crowdfunding Campagne zur Finanzierung meines Buches "Die Sternensprache des Menschen" entstand vor einiger Zeit der folgende kleine Film. Seine kurze Darstellung der Aufgaben und Möglichkeiten einer neuen Astrologie ist weiterhin aktuell:

Ein weiterer wichtiger Lebensstrang, der in der Erwähnung meines Pädagogikbuches bereits anklang, besteht in meiner tiefen Verbindung zur Waldorfpädagogik. Auch wenn dies äußerlich nicht unbedingt immer so sichtbar war, so führte mich mein Lebensweg doch zielgerichtet zum Beruf des Waldorflehrers hin. Dieser Weg begann bereits mit meiner Geburt am Fuße der Uhlandshöhe in Stuttgart und setzte sich dann fort mit dem eher als unangenehm erlebten Besuch eines Gymnasiums. Dieses verließ ich nach dem Abitur mit dem sicheren Bewusstsein, niemals Lehrer werden zu wollen, allenfalls "Waldorflehrer". Zu diesem Zeitpunkt besaß ich von dieser Aufgabe nur eine sehr vage Vorstellung. Nach verschiedenen praktischen Lebenserfahrungen studierte ich Geschichte, Geographie und Romanistik in München, Heidelberg und Granada. Danach lebte ich einige Jahre in der Provence, auch um das Buch "Resarenda" fertigstellen zu können. 1986, in einem besonderen "Schicksalsjahr", das durch Heirat und Geburt von Raphael bereits besonders geprägt war, begann ich auch das Studium der Waldorfpädagogik an der Freien Hochschule Stuttgart-Uhlandshöhe.

1987 begann meine Tätigkeit als Waldorflehrer. Seit 2002 bin ich an der Freien Waldorfschule in Offenburg tätig. Seit 2013 begleite ich dort das selbstverwaltete und berufsbegleitende Waldorflehrerseminar.

Anlässlich der Weltlehrertagung "Der Weg des Ich ins Leben", die 2012 am Goetheanum in Dornach stattfand, produzierte ich zusammen mit Carlos Balarezo einen Film mit dem Ttitel "Der kosmopolitische Impuls der Waldporfpädagogik". Nähere Infos und Texte zu diesem Film finden Sie unter "Waldorfpädagogik".

In dem Film erklingen viele verschiedene Sprachen. Es gibt Untertitel in Deutsch, Englisch, Spanisch und Französisch.

Hier ist der Trailer zu diesem Film auf Spanisch mit englischen Untertiteln:

Ich wünsche viel Vergnügen beim Studium dieser Homepage und freue mich über Rückmeldungen!

Ihr
Klaus Schäfer-Blankenhorn